Opels neuer E-Kleinwagen: Weltpremiere in Paris

Schon 2017 steht der Opel Ampera-e bei deutschen Händlern. Dabei ist der Opel eigentlich nichts anderes als ein Chevrolet mit Blitz im Kühlergrill. Auf dem kommenden Autosalon in Paris feiert der Elektrowagen seine Weltpremiere. Die ersten Daten.

Opel-Ampera-e-299270
Opel Ampera-e

Der Preis:  lediglich 30.000 Dollar. Die Reichweite: Mehr als 300 Kilometer. General Motors (GM) – Chefin Mary Barra enthüllte Anfang 2016 voller Stolz den Chevrolet Bolt. Er soll im Herbst 2016 auf die Straße kommen – allerdings nur in den USA.  Europäische E-Auto-Fans hätten somit eine Kaufoption weniger als Fahrer in Amerika.

Doch schon 2017 soll der Bolt als Opel-Modell bei europäischen Händlern stehen. Der Bolt bildet die Basis für den weitgehend baugleichen Opel Ampera-e, der laut Hersteller Anfang 2017 in den Handel kommen soll.

Opel Ampera-e: Preis noch unbekannt

Der Chevrolet bildet die Basis für den Opel mit dem Namen Ampera-e. Er ist der erste vollelektrische Wagen aus Rüsselsheim. Für den Pariser Autosalon (Publikumstage 1. bis 16. Oktober) hat der Hersteller nun seine Weltpremiere angekündigt.

Der Wagen soll der Nachfolger des noch mit einem Benziner als Range Extender ausgestatteten Ampera fungieren. Der Ampera-e ist ein kompaktes Steilheck-Modell im Stil von VW Golf und Opel Astra. Angetrieben wird er laut Opel von einem Elektromotor mit 150 kW/204 PS mit einem maximalen Drehmoment von 360 Nm.

Elektroauto-typisch flott sind seine Fahrleistungen: In nur 3,2 Sekunden soll er von 0 auf 50 km/h sprinten. Hinsichtlich der Endgeschwindigkeit allerdings erreicht er nur Kleinstwagen-Niveau: Mit Rücksicht auf die Reichweite ist das Spitzentempo laut Opel auf 150 km/h begrenzt.

Opel verrät noch immer nicht den Preis des E-Autos. Als Richtwert kann hier allerdings der Preis des baugleichen Bolt dienen: Er kostet in Amerika umgerechnet etwa 35.000 Euro und hat nach der US-Norm einen Aktionsradius von knapp 320 Kilometern.

Mit Material von dpa und adac

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.