Procter&Gamble bringt neues Produkt in Umlauf und schreibt die Umweltschädlichkeit gleich drauf

In welcher Welt leben wir eigentlich in der Hersteller – in diesem Fall Procter&Gamble- Produkte auf den Markt bringen können auf denen direkt aufgedruckt ist das hier lebende Organismen langfristig geschädigt werden. Ich denke hier sollte jedem klar sein was zu tun ist, ich für meinen Teil werde diesen Mist an Procter&Gamble unfrei zurückschicken und ich hoffe ein jeder der dieses Zeug unaufgefordert im Briefkasten findet macht es genauso.

Lenor_1 Lenor_2

#P&G #ProcterGamble @ProcterGamble

Projekt Tesla

Seit ich vor einiger Zeit das erste mal die Gelegenheit hatte einen BMW i3 zu fahren, war ich absolut begeistert von der Dynamik elektrischer Antriebe im Auto. In der folgenden Zeit habe ich mich weiter mit dem Thema beschäftigt und weitere Fahrzeuge getestet. Zum einen den Renault Zoe und den Nissan Leaf. Letzterer war eigentlich unser Favorit hinsichtlich Preis und Leistung. Seit dieser Zeit versuche ich meine C-Klasse zu verkaufen. Doch leider entsprechen meine Preisvorstellungen nicht denen des Marktes und die Diesel-Diskussion in der Regierung sorgt auch nicht gerade für eine bessere Verkaufslage für Dieselfahrzeuge.

Doch dann kündigte Tesla das Model 3 an. Design und bis Dato bekannte technische Daten, sowie der aufgerufene Preis rückten diesen Wagen in unseren Fokus. Da ich Teslas bisher nur von außen gesehen habe wollte ich nun wenigstens mal direkt erleben was diese Autos können. Sodann das Formular für eine Probefahrt online ausgefüllt und gewartet. Einige Tage danach meldet sich dann der sehr gut organisierte Kundenservice bei mir, um einen Termin zu vereinbaren. Dieser Termin hat nun letzten Freitag in Mannheim statt gefunden. Ein Model S P90D Performance wartete darauf von mir bewegt zu werden. Der freundliche Verkäufer erklärte zunächst die wichtigsten Bedienfunktionen und dann ging es auch schon los. Erstmal gleiten wir nahezu lautlos aus der Stadt, um dann über die Autobahn Richtung Hirschberg zu einem Supercharger zu fahren. Auf der Autobahn trete ich zum ersten mal das Gas äh Strompedal zum Boden durch. Und an dieser Stelle erfahre ich zum ersten Mal was Strizel Stuck damit meinte „das die Freudentränen waagerecht aus den Augen fließen“. Das Drehmoment von 970Nm ist der Hammer. Somit macht auch die Beschriftung des Fahrmodusknopfes „von Sinnen“ durchaus Sinn.

Angekommen am Supercharger lässt mich der Verkäufer kurz rätseln wo sich die Steckdose am Auto befindet, dann klappt durch den Schlüssel entriegelt eine Ecke vom Rücklicht auf. In den 10 Minuten in denen wir dort stehen tanken wir ca. 50km Reichweite mit 120A nach. Zurück in Mannheim sind Doris und ich uns einig das es ein Tesla Model 3 werden soll. Zuhause angekommen erkaufen wir uns einen Platz in der Bestellerliste. Mal sehen wann wir konfigurieren dürfen und was dann in Deutschland unterm Strich steht. Von der Förderung von e-Autos werden wir wohl dann nicht mehr profitieren können.

Somit startet im Mai 2016 unser „Projekt Tesla“

Update 19.01.2018

Vor ein paar Tagen kam dann die langersehnte Mail das ich das Fahrzeug konfigurieren kann. Einige Tage zuvor war ich auf einer Veranstaltung auf der die Firma nextmove ein Tesla Model 3 ausgestellt hatte. Ich war von Verarbeitung und Qualität wirklich begeistert, was mich allerdings nicht begeistert hatte, war der Preis den Tesla in Deutschland aufruft. Ich war von dem damals verkündetet Preis ab 35.000 Euro ausgegangen und hatt damit gerechnet das ich irgendwo bei 40.000 mit Extras lande. Was ich damlas nicht wußte war das Tesla seine Preis (wie in Amerika üblich) ohne Steuern angegeben hat.

Ich habe dann also angefangen mein Model 3 zu konfigurieren und bin bei einem Preis von jenseits der 60.000 gelandet. Das ist sicherlich auch zum Teil der Tatsache geschuldet das aktuell nur die Topausstattungen geliefert werden können, also Dualmotor und große Batterie. Dennoch ist uns das deutlch zu viel. Ich versuche jetzt noch ein paar Tage die Kaufoption zu verkaufen, falls da aber keiner Interesse hat, geht die wieder zurück an Tesla.

Schade hätte bestimmt viel Spaß gemacht.