Kommentar zu einem Artikel auf rolandtichy.de

Artikel zum Thema Förderung von Eletroautos

Guten Tag,

ich finde Ihre Sichtweise sehr eingeschränkt. Ich bin der Meinung das wir mit der e-Mobilität nur voran kommen, wenn auch eine adäquate Stückzahl von Elektroautos auf dem Markt ist und das bekommen wir aufgrund der hohen Kosten von Elektroautos nur hin, wenn diese entsprechend gefördert werden. Unsere automobilen Großkonzerne würden doch nicht im Traum daran denken im großen Stil in Elektroautos zu investieren, wenn es nicht von außen eingesteuert wird. Hier ist es ähnlich wie bei der Energiewende, auch hier haben die großen Konzerne die Zeichen der Zeit verpennt. Diesmal legt die Regierung eigentlich rechtzeitig das richtige Zeichen, hier kann dann niemand behaupten das er nicht gewusst hat in welche Richtung die Reise gehen soll.
Und noch eines zum Thema Norwegen. Ich war letztes Jahr dort und war völlig überrascht wie viele Elektroautos rund um die größeren Städte unterwegs sind. Auch die Ladeinfrastruktur ist enorm. Dort ist es sogar so weit gekommen, das sich die Busfahrer darüber beklagen das die E-Autos die Busspuren verstopfen, die sie auch mit benutzen dürfen. Ihre Darstellung ist die eines Menschen der Veränderung scheut. Veränderung braucht manchmal Einflüsse von außen und ich bin sicher Frau Merkel hat an dieser Stelle das große Ganze langfristig im Auge, nur denkt die geneigte Vorstandsriege in den Konzernen nicht in diesen zeitlichen Dimensionen, sondern nur von Jahresabschluss zu Jahresabschluss.

Andreas Dempewolf