Autofahrer wollen keine Elektroautos?

In diesem Artikel der Wiwo wird das Ergebnis einer PWC Umfrage dargestellt, das suggeriert das wir kein Interesse daran haben ein Elektroauto zu fahren. Ich denke die Umfrage ist etwas zu kurz gesprungen. Ich bin mir sicher wenn Elektroautos eine Reichweite wie der Tesla haben und zum gleichen Preis zu haben sind wie ein Fahrzeug mit konventionellem Antrieb, dann steht dem Siegeszug der Elektromobilität nichts mehr im Wege. Denn wer einmal das Vergnügen hatte bei einem Elektroauto das „Strom“pedal durchzutreten, der will nichts anderes mehr haben. Vorausgesetzt die vorgenannten Rahmenbedingungen passen. Ich bin mir auch sicher das die entsprechenden Konzepte teilweise bereits in den Schubladen liegen, nur muss einem bewusst sein, das hier bei einem schnellen Umbau der Fahrzeugindustrie auf Elektrofahrzeuge, große Industriezweige aus dem Motoren- und Getriebebau plötzlich keine Aufträge mehr haben. Hier muss also eine sinnvolle Übergangsphase geschaffen werden, um es diesen Industriezweigen zu ermöglichen den Wandel mitzugehen und möglichst viele Arbeitsplätze zu erhalten.

Die ersten Wochen sind um.

Nun ist Julia schon 7 Wochen in England und wir haben uns damit arrangiert das wir nur noch am Wochenende mal Facetime machen. Zwischendurch nach Bedarf mal eine kleine What’s App. Julia sagt das sie uns nicht mehr so schlimm vermisst, sondern jetzt dann eher mal ihre Lebensweise hier bei uns. Schulisch ist das ganze in England keine besonders große Herausforderung, weil die Schüler dort, obwohl es die gleiche Jahrgangsstufe wie in Deutschland ist, mit dem Stoff doch recht weit hinten dran sind. Daher versucht die Gastmutter Julia evtl. doch noch auf die High School zu bekommen. Auch sind die Kinder in Julias Alter noch nicht so reif wie in Deutschland, man könnte sagen das man in England noch ein ganzes Stück behüteter aufwächst als in Deutschland. Bald sind Herbstferien und Julia kommt für eine Woche zu uns zurück, wir haben uns Urlaub genommen und werden die Zeit genießen.

Julias Geburtstag in England hat ihr auch sehr gut gefallen, weil Sie mit ihrer Gastfamilie in den Lake District gefahren ist und die Landschaft dort Julia besonders gut gefallen hat. Am Wochenende darauf war dann ihre Party mit Ihren Schulfreundinnen mit Essen beim örtlichen China Restaurant.

Julia war schon vor ihrer Abreise sehr selbständig und zielstrebig und ich denke es hat sich noch stärker ausgeprägt. In sofern kann man wohl sagen das ein Auslandsjahr für das Selbstbewusstsein und die Selbständigkeit zuträglich ist. Auch die Ansprüche an die Unterrichtsqualität habe ich damals in meiner Kindheit/Jugend nicht so erlebt. Hoffentlich haben wir noch was zu  sagen, wenn Julia wieder zurück ist 😉

Bis demnächst wieder.